High Performance Content Format HPCF – Die neue SEO Zauberformel?

Deine Webseite ist schon SEO mäßig top saniert? H1 bis H3 ist bis auf jede kleine Unterseite gesetzt, du hast alle Alt-Attribute eingetragen und die Meta-Descriptions ausgefüllt? Eigentlich müsste die SEO-Rakete jetzt langsam mal auf Seite 1 bei Google starten, aber sie tut es nicht?

Das fehlt die eindeutig der Content-Treibstoff!

Wir haben es hier schon oft geschrieben und möchten es wieder betonen: Guter Content wird sich immer durchsetzen.

Jetzt macht ein neuer Begriff die Runde: High Performance Content Format, kurz: HPCF.

Was ist High Performance Content?

HPCFs sind ganz einfach Inhalte, die besonders gut ranken. Wie die SEO-Schmiede Sistrix es beschreibt, ranken HPCFs einfach besonders häufig unter den Top 10 auf Google.

Unter Formaten versteht man spezifische Artikel-Reihen, die sich alle um ein größeres Thema drehen. Nehmen wir das Beispiel Sportschuhe: das Format wäre also „Sportschuh-Blog“ und man beschäftigt sich also in den einzelnen Artikeln um „Laufschuhe“, „Fußballschuhe“, „Schlittschuhe“ etc.

Das Format deckt, wenn es gut ranken soll, alle relevanten Aspekte ab, die für das Thema Sportschuh wichtig sind: Preis/Leistung, Verarbeitung, Look, Hersteller, Erfahrungsberichte etc. pp.

Das Format von HCPFs kann aber durchaus unterschiedlich sein: Webseiten mit langen holistische Texten, die ein Thema in seiner Gänze betrachten sind ebenso darunter wie zahlreich bebilderte Ratgeberseiten aus dem Bereich Reisen.

Wichtig ist, dass dein Content „skalierbar“ ist. Das bedeutet, dass sich dein Format dazu eignet, mit möglichst unterschiedlichen Inhalten gefüllt werden zu können. Du hast also eine Artikel- oder Webseiten-Struktur, die auf möglichst viele Themen passt.

So ist allein schon durch deine Struktur eine hohe Wahrscheinlichkeit gewährleistet, dass du mit unterschiedlichen Keywords gleich gut ranken kannst.

Wie stelle ich fest, ob ich high performe?

Ganz klar brauchst du natürlich SEO-Tools, um herauszufinden, ob und wie hoch du rankst.

Du bist ein High Performer, wenn mindestens 20 Prozent deiner Keywords ein Ranking in der Top 10 Google-Suche haben.

Neben High Performance Content Formaten gibt es noch die Skalierung nach unten: Mid Performance Content Formate haben mindestens 10 Prozent der Keywords unter den Top 10.

Low Performance Content Formaten liegen hingegen logischerweise unter 10 Prozent.

Ich performe überhaupt nicht high – was mache ich dagegen?

Ganz einfach: Drüber nachdenken, wie du high performen kannst! Schau dir Wettbewerber an, die es besser machen als du, analysiere ihre Erfolgsformel und fange an, selbst Content-Formate aufzubauen.

Wenn deine Webseite zum Beispiel aus vielen Einzelseiten besteht, kann es hilfreich sein, sie zusammenführen.

Gutes braucht Zeit – das wird sich niemals ändern. Stecke deine Energie in gute Artikel, in inhaltsstarke Blogposts, Haupt- und Unterseiten. Schau dir die Keywords genau an, unter denen du ranken willst.

Denke über Serien-Formate nach, die skalierbar sind und gehe den ersten Schritt in Richtung High Performer! Be obsessed wie Unternehmer Brendan Burchard:

2018-09-05T17:06:55+00:00