Loading...
SEA Suchmaschinenwerbung2018-09-06T15:30:49+00:00

SEA Suchmaschinenwerbung

SEA ist die Abkürzung von Search Engine Advertising (zu Deutsch: Suchmaschinenwerbung) und beschäftigt sich mit der Frage, wie bezahlte Anzeigen auf Suchmaschinenseiten wie Google, Bing oder Yahoo platziert werden. Diese Anzeigen befinden sich meist über oder unter den normalen Suchanzeigen (die man auch als Natural Listings bezeichnet). Zusätzlich verwalten diese Suchmaschinen auch virtuelle Werbeplätze (sogenannte Bannerwerbung oder auch Display Ads) auf fremden Seiten, die ebenso gekauft oder gemietet werden können.

Alle bekannten Suchmaschinen stellen hierfür ein eigenes Tool zur Verfügung. Bei Google ist das „Google AdWords“, bei Yahoo „Yahoo Search Marketing“ und bei Yandex (vor allem in Russland populär) ist dies „Yandex.Advertising“. Google ist unter allen Suchmaschinen in Deutschland mit über 90 Prozent die am meisten genutzte.

Wann SEA für Sie sinnvoll ist

  • Wenn Sie das entsprechende Kapital besitzen – jeder Klick eines Nutzers auf Ihre Anzeige kostet Sie Geld, die Höhe richtet sich nach der Popularität der entsprechenden Keywords
  • Wenn Sie sich sofort auf der ersten Seite der Suchmaschine positionieren möchten
  • Wenn Sie die Bekanntheit Ihrer Marke bzw. Webseite kurz- oder langfristig steigern wollen
  • Wenn Sie den Traffic, also die Zugriffszahlen, Ihrer Webseite kurz- oder langfristig erhöhen wollen
  • Wenn Sie Anzeigen oder Werbebanner auf branchenähnlichen Webseiten schalten möchten

Werbeanzeigen auf Suchmaschinen

Die eigenen Anzeigen werden möglichst sichtbar auf den Suchmaschinenseiten für bestimmte relevante Keywords (also: Suchbegriffe) platziert. So sollen genau die User angesprochen werden, die sich auch tatsächlich für Ihre angebotene Dienstleistung oder Ihr Produkt interessieren. Jeder Klick kostet Sie als Anzeigenschalter Geld – wie hoch die Kosten pro Klick sind, entscheidet die Popularität der entsprechenden Keywords. Möchten Sie unter beliebten Suchbegrifflichkeiten wie „Hose kaufen“ Anzeigen schalten, müssen Sie tiefer in die Tasche greifen als beispielsweise bei Nischenkeywords wie „Pflegeöl für Messing-Trompeten“. Es ist vorher festlegbar, unter welchen verschiedenen Kombinationen und Synonymen von Keywords Ihre geschaltete Anzeige erscheint. Beim Beispiel „Hose kaufen“ könnte dies auch „rote Hose kaufen“ sein. Je mehr Synonyme und Wortkombinationen Sie für Ihre Anzeige abdecken wollen, desto höher wird der Preis, den Sie pro Klick des Users dafür zahlen. Das Geld geht zu 100 % an den Suchmaschinenbetreiber.

Werbebanner auf relevanten Webseiten

Suchmaschinen wie z. B. Google stellen auch spezielle Werbefelder auf anderen Seiten zur Verfügung. Der Seiteninhaber verkauft somit Werbefläche an Google, die diesen Werbeplatz verkaufen. Beide teilen sich dann den Gewinn, der durch einen Klick auf die Anzeige anfällt. Sie haben also die Wahl, ob Sie auf solchen Werbefeldern ebenfalls Anzeigen schalten oder ob Sie vielleicht selbst Anzeigen auf Ihrer eigenen Seite über Google anbieten möchten.

Wichtig ist in jedem Fall: Hinter Ihrer geschalteten Anzeige sollte immer ein klares Ziel und vor allem eine gute Leistung stecken, damit die Nutzererwartungen nach dem Klick auf Ihre Anzeige auch erfüllt werden. Welche Art der Werbung für Ihren Fall am meisten Sinn macht und Erfolg verspricht, klären wir gern in einem individuellen und kostenfreien Beratungsgespräch. Fragen Sie uns einfach an.